Treibstoff für den Stoffwechsel

Das Betriebssystem braucht Input. Ein Auto den richtigen Treibstoff. So wie unser Wagen – so unser Körper.
So ist es wichtig, das wir die richtigen Nahrungsmittel „tanken“. Keiner würde den schlechten Sprit ins Auto füllen wollen.

Eine Körperzelle kann kein Steak, keinen Salat und keine Pommes zu sich nehmen. Unsere Körperzellen benötigen Aminosäuren, Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe. Die Umwandlung von Steak, Salat und Pommes findet über unseren Magen-Darm Trakt statt. Ist der Darm in Ordnung ziehen alle Bakterien und Darmzotten an einem Strang und spalten den Nahrungsbrei auf und alles findet dann den Weg dorthin wo es gebraucht wird. Dies nennen wir Stoffwechsel.

Aber zurück zum Beispiel Auto: wenn wir den Wagen übernehmen bekommen wir die Info, was wir tanken sollen oder mindestens müssen. Jeder achtet drauf, aber keiner achtet auf seinen Stoffwechsel und was er tankt oder tanken sollte. Mit dem eigenem Kraftstoff tun sich die meisten Menschen leider sehr schwer.

Es gibt kaum ein Thema, zu dem es so viele unterschiedliche Meinungen gibt. Die Forschung ist sich sicher: richtige Ernährung ist für die Gesundheit wichtig. Welche Kost aber die Richtige ist, da besteht allerdings keine Einigkeit. Getreide, Fleisch roh oder gekocht. Vegan oder Paleo.

Aufgrund der vielen Unklarheiten ist es mir wichtig diesem Thema: Ernährung, einen eigenen Rahmen zu geben. Es ist möglich, die Stoffwechselfunktion zu messen, was ein Rückschluss zur Ernährung ermöglicht. Alternativ: erst die Nahrungsverwertung zu messen, um dann auf den Stoffwechsel zu schließen.

Hast Du Fragen dazu, melde dich bei uns

Petra Stahl
Heilpraktikerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.